Search for posts by Moarei

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Last Search found 66 matches:


Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Hobbyschmiede für Beginner

from Moarei on 08/31/2021 10:21 PM

Christoph Nohtse (DL1LBN), 31. August 2021 um 21:59

Moin Tobias

Unter: der Amboss zieht gut" konnte ich mir auch anfangs nichts vorstellen. Da half kein Lesen, kein Googeln, kein Youtuben,

Bei einem Schmiedekurs habe ich versucht eine PKW Spiralfeder gerade zu machen und habe mich "halb tot gedengelt".
Am nächsten Tag hatte ich einen anderen Amboss und die Bearbeitung der Feder ging so leicht, dass sie ruck zuck zu platt war.

Die Ambosse waren gleich, der Unterbau nicht, der Erste stand auf einem geschweißten Dreibein und hüpfte munter bei jedem Schlag.
Der Zweite stand satt auf einem soliden Holzklotz und hat sich kein Bisschen bewegt. Der Unterschied war immens. Der Erste hat einen Teil der Schlagenergie für sein fröhliches Eigenleben verbraucht, Der Zweite gab die Energie von unten an das Werkstück zurück.

Ich habe meine einen Amboss auf einem Eichenstumpf  stehen mit 2 Lagen Teerpappe zwischen Amboss und Klotz. Die gleicht kleine Unebenheiten aus und dämpft die Schwingungen gut. Der Amboss steht nicht nur perfekt und zieht gut, sondern er klingelt auch nicht.

Eine gute Variante ist auch ein passendes Fass voll, gut verdichtetem, Sand, da kommen kreuzweise Hartholzbohlen drauf, dann die Teerpappe und der Amboss. Beide Varianten funktionieren super.  Und ein leeres Fass und Sand ist manchmal leichter zu bekommen als eine passende Scheibe Eiche oder so.

 

 

 

Nun, ich kenne es genau anders herum, dass ein Dreibein bessere Ergebnisse liefern kann als ein Holzklotz.

Kommt wohl aber auch darauf an, wie gut es angepasst wird, wie stark die Eisenplatte (Gewicht) und die Spannvorrichtung ausgelegt ist.

 

Mein Amboss stand vorher auf einem Eichenklotz mit Teerpappe, habe diesen dann gegen ein Dreibein getauscht mit 50mm Stahlplatte und starken Formrohrbeinen, Spannvorrichtung und der klingelt überhaupt garnicht mehr.

 

Sei es drum, jeder macht andere Erfahrungen, am Ende muss man das machen was für einen eben funktioniert.

Aber... ein kleiner Seitenhieb muss sein.

Bei einem Dreibein kann man sich gänzlich an den Amboss stellen, forderer Fuß unter dem Amboss auch kein Problem, ja direkt herum tänzeln weil er soviel Beinfreiheit bietet, das möchte ich nicht mehr missen 😄

 

 

Reply

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Hobbyschmiede für Beginner

from Moarei on 08/27/2021 09:18 PM

Eine Anleitung wie man eine baut, gibt es bei Messermacherbedarf bzw. Lindenschmiede.

 

Einfach googeln, er bietet auch Bausätze an sowie die Bauanleitung.

Sicher ist es billiger dem ersten Anschein nach, die Bauteile selber zu kaufen.

Aber der Verkäufer der Isolierung/Zement etc. hat eine Mindestabnahmemenge und daraus kann man 3-4 Essen bauen und lohnt sich somit nicht.

 

Daher kannst du dort zugreifen, sofern du das Geld und das Geschick hast, falls es zu heikel erscheint, er baut auch komplette Essen zum Verkauf.

Reply

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Hobbyschmiede für Beginner

from Moarei on 08/26/2021 08:18 PM

Die wird es sicher tun, allerdings musst eben die inneren Abmaße beachten.

Solltest du irgendwann dazu übergehen größere Dinge flach auszuschmieden oder mit Biegungen ist eine Gasesse irgendwann eben ein Flaschenhals.

 

Es gibt auch Modelle, wo man die Seiten öffnen kann.

 

Da ich leider keine solche Esse besitze, kann ich nur die Dinge aufzählen welche mir negativ auffallen.

Das Nächste wäre die Isolierung.

Es scheint, dass es keine wirkliche harte Isolierung gibt, sprich es wird mit der Zeit alles innen Dreckig, fliegt weg oder löst sich eben.

 

Solltest du handwerklich geschickt sein und die Geduld mitbringen, bietet sich der Selbstbau aus einer 11kg Gasflasche an mit Isolierung und feuerfestem Zement als Brennschutzschicht.

 

Dann wird sicher die Sache mit dem Amboss sein. Ich greife mal etwas vor, auch wenn du wahrscheinlich schon weißt was du willst.

Persönlich gefällt mir der süddeutsche Amboss am besten, aber schlussendlich nimmt man eben den, den man mit einiger maßen guten Kanten bekommt.

 

Worauf ich ansich hinaus möchte, spar dir die Sache mit der klobigen Holzklotzbefestigung. Ich finde das einfach technisch überholt. Baue dir ein Dreibein, welches immer einen festen Stand hat und nicht wackelt, eine stärkere Stahlplatte kein 5-10mm Ding und fertig.

 

Nähere Infos findest du sicher hier im Forum oder ich verlinke dir auf Anfrage dann einen.

 

Hammer... Wenn du dich damit beschäftigst, kommst du auch irgendwann bei Uri Hofi an. Ansich ein genialer Ansatz den er vermittelt mit seiner Technik/Hammerform etc.

Aber, spar dir das Geld vorerst für sowas gehobenes und besorg dir bei ANGELE einfach einen Krenzer Hammer mit einer guten Bürste und einer entsprechenden Zange für den Anfang. Dafür legst du nicht zuviel hin und kannst gut beginnen, egal ob Kohle oder Gasesse.

Was ich aber zur Bürste von Angele sagen muss, es passiert von Zeit zu Zeit, dass es dir die Kratzklammern einfach rausrupft.

Das ist ärgerlich, hätte ich eine Neue, würde ich vorab alle Bohrlöcher mit PU-Kleber auskleben zumindest versuche ich das mal bei der nächsten Bürste 😂

 

Der Rest, nun der ergibt sich. Einfach weiter fragen 😄

Reply

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Schmiedetreffen in Varel

from Moarei on 08/23/2021 09:42 PM

Lässig lässig... schaut echt entspannt normal aus (Kompliment) 😀

 

Gibts denn Bilder, was so alles gefertigt wurde? 🤠

Reply

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Eidechse am Stiel

from Moarei on 08/15/2021 12:19 PM

Muss hier auch meinen Respekt zollen.

Ein schöner Hammer!

 

Die Japanische Hammerform wäre interessant auszuprobieren, soll ja schöner zu führen sein.

Das Loch für den Stil kommt mir etwas viereckig vor, echt klasse.

Womit hast du denn deine Eideckse graviert und das gelocht?

Servus

Reply Edited on 08/15/2021 12:20 PM.

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Outdooraxt

from Moarei on 08/10/2021 08:57 PM

Na das sieht doch appetitlich aus.

 

Sehr schönes Ding, die Hundeknochwicklung ist zwar nicht meins, aber die Griffform und der Rest gefallen mir sehr gut.

Reply

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Pflanzmesser - Materialfrage

from Moarei on 08/09/2021 08:56 PM

Bei Stoßbelastung ist Federstahl immer gut, auch wenn die Schärfe etwas weniger scharf wird als bei anderen Stählen.

 

Ansonsten bin ich ein Fan vom 80CrV2 Stahl, dieser Stahl verzeiht auch das etwas längere Schmieden bei abgefallenen Temperaturen ohne gleich zu reißen und hat eine gute Zuverlässigkeit, was Schockbelastung betrifft.

Nebenbei erhält man damit sehr gute Schneidenergebnisse.

 

Schlussendlich hat aber die Schneidengeometrie ebenso viel mit er Verlässlichkeit der Klinge zu tun als wie der Stahl und die Wärmebehandlung.

 

80CrV2 ist ein Ölhärter.

Reply

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Zur Kohleesse zurück

from Moarei on 08/07/2021 02:22 PM

Ich nehme alte Pappschachteln und schneide diese in 8cm hohe Streifen, wobei ich darauf schaue dass die Faserrichtung der Wellkanäle nach oben schaut.

 

Egal wie lange die Streifen werden, ich wickle diese einfach rund auf und nehme andere dazu, falls der Durchmesser von ungefähr 8-9cm nicht erreicht wird.

 

Dann räume ich die Feuerzunge in der Esse frei und zünde meinen Pappzylinder von unten an. Schalte das Gebläse zu mit möglichst wenig Luft/geschlossener Zunge und stelle dann die Pappe darauf und häufe die alte Kohle um diese herum.

 

Wenn es dann etwas brennt, lege ich mit der Schaufel abgeflammte Kohle oben auf den Pappzylinder und drehe die Luft etwas hoch.

Dadurch entsteht genug Hitze, welche mir entweder meine Steinkohle unten oder die auf dem Zylinder anzündet.

 

Das wars.

Einzig zum Entzünden nehme ich keine Streichhölzer sondern einen kleinen handlichen Gasbrenner der mit Feuerzeugbenzin funktioniert, weil man damit zuverlässiger den Zylinder von unten anzünden kann.

 

Hier noch ein Link:

Link

Reply

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Anleitung Elefant schmieden

from Moarei on 07/01/2021 08:57 PM

Toll, wenn jemand sein Wissen und die Herangehensweise mit anderen teilt.

 

Dankeschön Wilhelm für diese Anleitung!

Deine Schlüsselgaderobe ist eine Augenweide... habe das Bild schon gesichtet 😉

Reply

Moarei

37, male

Posts: 66

Re: Neuer Amboss in der Schmiede und ein paar Werkstattbilder

from Moarei on 06/29/2021 09:23 PM

Hier hab ich noch welche.

Anfangs wollte ich den Amboss nur mit PU ankleben, hab mich aber dann für die Teerpappe mit Spannschrauben entschieden.

 

Inzwischen würde ich die Schrauben bzw. die Halteflachstähle miteinander verbinden, werde ich wohl nachholen. So kann sich keine verdrehen und der Amboss an einem Eck lockerer werden.

 

Sollte doch einmal etwas anstehen wo ich den Ambross festsetzen muss, einfach drei Zuganker in den Boden und das sitzt dann, deswegen die Bohrungen in den Füßen...

 

Achja, unter den Füßen hab ich auch Teerpappe geklebt, hab eine bekommen die einseitig Klebstoff.

 

Noch etwas, mit dem Gestell kann man sich sehr nah an den Amboss stellen, was ein großes Plus ist! Finde es so schöner sich hinzustellen.

 

Reply Edited on 06/29/2021 09:29 PM.
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Last

« Back to previous page